Antenne MV Mundbedeckung
Antenne MV Mundbedeckung

Mundbedeckung selbst nähen - so geht's

In Zeiten von Corona greifen immer mehr Menschen zu einer Mundbedeckung.

War es erst das Klopapier, ist es nun der Mundschutz, der gefragt ist wie eh und je, aber kaum mehr erhältlich. Deswegen haben inzwischen viele Menschen begonnen, sich ihre eigene Mundbedeckung zu nähen, um dabei zu helfen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

So näht man eine Mundbedeckung

Eine Mundbedeckung zu nähen, ist gar nicht schwer. Man braucht lediglich ein passendes Schnittmuster, das Sie sich hier auf der Seite herunterladen können, Stoff, der ganz den persönlichen Vorlieben entspricht und ein bisschen Geduld. Im Video können Sie sehen, wie man die einzelnen Teile schließlich zusammenfügt.

Hier geht's zum kostenlosen Download

Übrigens benötigen Sie dafür nicht zwangsläufig eine Nähmaschine. Natürlich können Sie die Mundbedeckung auch mit der Hand nähen. Wenn Sie allerdings gleich eine ganze Ladung für die Familie herstellen wollen, empfiehlt sich vielleicht doch etwas technische Unterstützung.

Video: Mundbedeckung nähen

Mundbedeckung selbst nähen
Mundbedeckung selbst nähen

Das sollte man beachten

Ganz wichtig: Eine selbst genähte Mundmaske schützt einen nicht vor einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus. Im Gegensatz zum medizinischen Mundschutz, schützt man mit einer DIY-Mundbedeckung lediglich andere Menschen vor einer eventuellen Ansteckung. Es ist aber eine tolle Geste und im Umkehrschluss können sich so auch weniger Viren bzw. Tröpfchen in der Luft verteilen.

Deshalb sollte man auch darauf achten, die selbst genähten Mundbedeckungen regelmäßig zu waschen bzw. auszutauschen.

Mundschutzpflicht - ja oder nein?

Mit der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus wurde in letzter Zeit auch immer häufiger eine Mundschutzpflicht, wie es sie zum Beispiel in Thahailand gibt, diskutiert. Bundesweit wird diese zwar bisher abgelehnt, aber im thüringischen Jena gibt es sie bereits. Bürgermeister Christian Gerlitz dazu im Spiegel:

Wir wollen die Dunkelziffer bekämpfen. Viele Betroffene sind ansteckend, ohne in den ersten zwei Tagen Symptome zu zeigen. Wenn auch diese Personen einen Mundschutz tragen, können wir die Zahl von Neu-Infektionen reduzieren.

Auch in Jena wird jedoch darauf hingewiesen, dass es primär darum geht, andere zu schützen. Weshalb selbst genähte oder gebastelte Mundbedeckungen vollkommen konform wären. Es würde auch reichen, einen Schal oder ein Tuch vor Mund und Nase zu binden. Eine Maßnahme, die Menschen im ganzen Bundesland eigentlich ganz einfach umsetzen können.