Antenne MV Artikel Mücken
Antenne MV Artikel Mücken

Mücken und Mückenstiche: Fakten, Tipps & Mythen

So klein und so nervig! Auf Mücken und vor allem juckende Mückenstiche könnten wir gut und gerne verzichten.

Mücken, diese schrecklichen Biester! So langsam aber sicher haben sie wieder Hochsaison und der eine oder andere wird es sicher schon gespürt haben: Das endlos erscheinende Jucken. Was kann man also dagegen tun? Und wie kann man sich vor Mückenstichen schützen? Können die kleinen Wesen wirklich Krankheiten wie Corona übertragen? Fragen über Fragen, die wir Ihnen hier gerne beantworten wollen.

Aber nicht nur das: Mücken und anderes Kleingetier tummelt sich nicht nur gerne auf unserer Haut, sondern auch auf der unserer Autos. Genau genommen auf Windschutzscheiben, Scheinwerfern und Kühlergrills. Auch hier haben wir einen grandiosen Geheimtipp für Sie.

 

Antenne MV Mücken Moskito
Antenne MV Mücken Moskito

5 Fakten über Mücken, die Sie sicher noch nicht kannten

#1 Mücken sind die tödlichsten Tiere der Welt

Nichts da mit Würgeschlange oder Weißer Hai - die Mücken, vielmehr Moskitos gelten tatsächlich als die tödlichsten Tiere der Welt. Sie können nämlich schädliche Krankheiten wie Malaria, Zika oder Dengue übertragen und sind Schätzungen zur Folge für eine Million Todesfälle im Jahr verantwortlich.

 

 

Können Mücken Corona übertragen?

Da läuten natürlich gerade alle Alarmglocken, denn schließlich stellt sich in Zeiten von Corona nun vielen die Frage, ob Mücken auch das Coronavirus übertragen können. Die Antwort ist Nein bzw. gibt es bisher keine (bestätigte) Annahme, dass dies möglich ist. Dies bestätigt die WHO auf ihrer Seite mit folgendem Statement:

 

Das neuartige Coronavirus kann nicht über Mückenstiche übertragen werden. Bisher gibt es weder Informationen noch Beweise dafür, die nahelegen würden, dass das neuartige Coronavirus über Mückenstiche übertragen werden kann. Das neuartige Virus ist ein Virus, das auf die Atemwege geht. Es verbreitet sich hauptsächlich durch Tröpfchen, wenn eine infizierte Person hustet oder niest, oder durch Speicheltröpchen oder Nasensekret.

#2 Nur weibliche Mücken ärgern uns

Das liegt daran, dass die weiblichen Mücken das Eiweiß und andere Nährstoffe in unserem Blut brauchen, damit sich ihre Eier gut entwickeln und erfolgreich gelegt werden können.

#3 Mücken stehen auf Kohlendioxid

Die kleinen Biester mögen es gerne feucht und fühlen sich besonders durch verbrauchten Atem und andere Ausdünstungen des Körpers angezogen. Denn sie sehen nicht besonders gut und müssen sich deswegen auf andere Sinne verlassen. Mücken haben dafür ein spezielles Organ: Maxillarpalpus.

#4 Mücken pfeifen auf hell oder dunkel

Oder surren. Wie auch immer - der Mythos, dass Mücken besonders vom Licht angezogen werden, stimmt nicht. Hier liegt die Erklärung auch wieder beim vorherigen Punkt, denn Mücken sind so gut wie blind und verlassen sich primär auf ihren Geruchssinn.

#5 Mücken werden nicht alt

Unabhängig davon, ob wir es mitten in der Nacht schaffen, der Mücke den Garaus zu machen, ist die Lebenserwartung einer Mücke nicht gerade lang. Maximal zwei Monate weilen weibliche Stechmücken auf unserem Planeten, die männlichen sogar nur 10 Tage.

 

Vor- und Nachbeuge: Was kann man gegen Mücken(-stiche) tun?

Schon ein Mückenstich alleine kann einen in den Wahnsinn treiben, wenn man dann gleich an mehreren Stellen des Körpers erwischt wurde, grenzt das schon an Folter. Da fragt man sich dann jedes Mal aufs Neue: Wie verhindere ich, dass die kleinen Biester mich stechen und was kann ich tun, um den Juckreiz erträglicher zu machen?

# So kann man Mückenstiche verhindern

  • Schweißgeruch verhindern (regelmäßig duschen)

  • Haut durch kalte Dusche kühl halten (Mücken mögen es warm)

  • süßes Parfum vermeiden

  • im Zweifelsfall Insektenspray verwenden (Achtung: Bitte unbedingt auf die Verträglichkeit achten)

  • lange und lockere Kleidung tragen

  • Fenster mit Insektenschutzgittern versehen

  • Zimmerpflanzen wählen, die Mücken abwehren (dazu zählen zum Beispiel Lavendel oder Duftgeranien, auch der frische Basilikum in der Küche kann helfen)

#So kann man Mückenstiche mit Hausmitteln behandeln

Die erste Devise lautet: Nicht kratzen! Auch wenn es schwer fällt, aber durch das Kratzen wird der Juckreiz nur für kurze Zeit gestoppt und kommt dann mit doppelter Kraft zurück. Zudem kann durch das Kratzen eine Wunde entstehen. Durch das Eindringen von Schmutz und Bakterien kann es dann unter Umständen sogar zu einer schmerzhaften Entzündung kommen.

Entscheiden Sie sich bei einem Mückenstich lieber zwischen Hitze und Kälte - je nachdem, was Ihnen angenehmer erscheint.

  • Hitze gegen Mückenstiche: Forscher haben herausgefunden, dass durch Hitze die enthaltenen Eiweißverbindungen im Mückenstich zerstört werden und außerdem die Rezeptoren der Haut blockiert werden, an die die Substanzen aus dem Insektenspeichel andocken wollen. Beides sorgt dafür, dass weniger Histamin ausgeschüttet und demzufolge auch der Juckreiz gehemmt wird.
    Sie können also zum Beispiel eine Münze oder einen Löffel mit einem Feuerzeug oder unter heißem Wasser erhitzen. Allerdings sollten Sie hier natürlich sehr vorsichtig sein. Inzwischen gibt es auch elektronische Stichheiler, die mit einer konstanten Temperatur von 50 Grad dem Mückenstich den Kampf ansagen.

  • Kälte gegen Mückenstiche: Aber auch das Gegenteil von Hitze kann im Kampf gegen den Juckreiz bei Mückenstichen erfolgreich sein. Vielmehr sollten Sie auch nach einer Hitzebehandlung den Stich etwas kühlen, damit es nicht zu Schwellungen kommt. Wie auch immer: Eine angenehme Kühle lindert den Juckreiz und kann ein Aufkratzen verhindern.

  • Cremes gegen Mückenstiche: Wer lieber auf Mittel aus der Apotheke setzt, der sollten zu Cremes oder Gels greifen, die antiallergische Wirkstoffe enthalten. Zudem haben Gels meistens auch noch eine kühlende Wirkung und sind gleich doppelt angenehm.

  • Spucke, kreuzen & Co.: Viele setzen bei Mückenstichen aber auch auf die eigene Spucke oder drücken mit dem Fingernagel kleine Kreuze in den Stich. Und auch das kann helfen, denn der Speichel gilt als antibakteriell und auch er hat eine kühlende Wirkung. Ähnlich wie der Tipp mit den Fingernägeln, hält die Wirkung aber meist nur kurz an.

Lifehack: Mücken und Insekten vom Auto entfernen

Der Sommerbeginn stellt nicht nur für uns eine Herausforderung dar, sondern auch für unsere Autos. Denn Mücken und Co. werden durch die mehr oder wenige schnelle Fahrt nahezu in Windschutzscheibe und Co. gepresst. Da hilft selbst das Scheibenwischwasser oftmals nicht mehr aus.
Es gibt aber einen ziemlich simplen Trick, mit dem sich Mücken und Co. ganz einfach vom Auto entfernen lassen. Wie dieser aussieht, sehen Sie im folgenden Video:

 

Insektendreck vom Auto entfernen
Insektendreck vom Auto entfernen