Antenne MV Sommertricks Edda
Antenne MV Sommertricks Edda

Lifehacks: Sonnenschein Eddas Sommertricks

Schnell Getränke kühlen, dem Wetter immer eine Nase voraus sein & tropfendes Eis verhindern - Sonnenschein Edda kennt die Tricks!

Wie bekommt man eine Flasche mit einem Blatt Papier auf? Wie isst man Eis am Stiel, ohne dass in der Sonne alles auf die Finger tropft? Und wie kann man sich ganz einfach einen Einweggrill basteln? Diese Fragen werden in sozialen Medien gerne mit sogenannten Lifehacks beantwortet - kurze Anleitungen in Text, Bild oder Video, die für jedes Problem eine Lösung zu haben scheinen und das Ziel haben, uns den Alltag mit kleinen Kniffen etwas zu erleichtern.

Sonnenschein Edda aus dem “Guten Morgen Mecklenburg-Vorpommern” hat sich deshalb mal auf die Suche begeben und zeigt Ihnen hier hilfreiche Tipps und Tricks, mit denen Sie ganz einfach und vollkommen gelassen durch den Sommer kommen.

 

#1 “Rain Today” - Die Echtzeit-Regenwarn-App

Es gibt kaum Schlimmeres: der Himmel bezieht sich, aber der Grill ist an, der Tisch im Garten gedeckt und die Sitzkissen platziert. Was nun? Alles wieder rein räumen oder das Risiko wagen? Genau diese Frage müssen Sie sich ab sofort nicht mehr stellen, denn die kostenlose App “Rain Today” ist ein zuverlässiger Regenwarner, der minutengenau anzeigt, wann und wo ein Gewitter sich gerade befindet, wo es hinzieht und wie lange es gedenkt dort zu verweilen. Mit diesem Profi-Tool kann Ihnen das Wetter keinen Strich mehr durch die Rechnung machen und Sie können sich ab sofort auf alle Wettereventualitäten einstellen.

ACHTUNG: Die App ist momentan leider nur für iOS erhältlich.

Sonnenschein Eddas Sommertrick #1

Hier erklärt Sonnenschein Edda euch die App "Rain Today".

00:00

Hier mehr zur App

#2 Das hilft wirklich gegen Mückenstiche

Ja, auch der Sommer hat seine Schattenseiten und dazu zählen definitiv die Mücken! Denn haben die kleinen Blutsauger erst einmal angedockt, stellt sich schnell das große Jucken ein. Dass man da nicht kratzen soll, ist inzwischen bekannt. Aber hätten Sie gedacht, dass auch das sofortige Kühlen nicht hilft? Denn bevor man einen Stich kühlt, sollte man ihn mit Hitze versorgen. 

Und genau hierfür gibt es einen einfachen Trick: Kochen Sie etwas Wasser auf, gießen Sie das heiße, aber nicht kochende Wasser in eine Tasse und halten Sie diese für eine Minute immer wieder vorsichtig kurz an den Stich. Aber wirklich nur so lange, wie Sie den Schmerz auch aushalten. Sie sollen sich schließlich nicht auch noch Verbrennungen zuziehen. Alternativ gibt es inzwischen auch Hitzestifte zu kaufen.

Durch die Hitze werden nämlich die schädlichen Eiweiße des Mückenstichs zerstört, die durch den Stich unter die Haut gelangt sind. Sind diese weg, kann man im Nachhinein auch noch kühlen. 

Also, merken Sie sich: Erst Hitze, dann Kälte.

Sonnenschein Eddas Sommertrick #1

Das sollten Sie bei einem Mückenstich zuerst machen.

00:00

Mehr zu Mücken & Mückenstichen

#3 Die perfekten Urlaubsfotos

Verwackelt, zu grell oder einfach nur langweilig: Sind Sie auch immer unzufrieden mit Ihren Urlaubsfotos? Müssen Sie nicht mehr, denn da gibt es ganz einfache Tricks, wie Sie mit Ihrem Smartphone Bilder wie vom Profi machen können.

Wir haben hier die drei ultimativen Tipps für die perfekten Smartphone-Fotos aus dem Urlaub, die man sich zudem ganz einfach merken kann.

#1 Mit beiden Händen fotografieren

So einfach es klingt, aber es ist wirklich ein extremer Unterschied, ob Sie lässig aus dem Handgelenk draufhalten oder sich einen Moment Zeit nehmen. Wenn Sie ihr Handy mit beiden Händen halten, hat der Bildstabilisator nämlich viel weniger zu tun und die Bilder werden einfach deutlich schärfer. Noch besser ist so ein kleines Hand-Stativ. Kostet nicht viel und wirkt Wunder!

Und noch ein kleiner Trick: Denken Sie mal dran, die Kameralinse vor jedem Bild kurz am T-Shirt zu säubern, da sind nämlich IMMER Staub und irgendwelche Fettflecken drauf.

#2 Nutzen Sie das perfekte Licht!

Das gibt es NUR in der Zeit von Sonnenaufgang UND Sonnenuntergang, nicht dazwischen. Da kriegen Sie automatisch richtig tolle Bilder. In der flirrenden, grellen Mittagshitze gelingen nämlich selten gute Fotos. 

#3 Aktivieren Sie das Raster in ihrem Smartphone!

Das wissen die wenigsten: Man kann sich bei fast allen Modellen ein Raster mit Hilfslinien anzeigen lassen. Die helfen beim sogenannten „Goldenen Schnitt“.

Da sind dann zwei waagerechte und zwei senkrechte Linien zu sehen, die 9 gleichförmige Kästchen ergeben. Da setzt man dann sein Motiv exakt auf einen der vier Schnittpunkte der Linien und das Bild wirkt wie von Zauberhand viel dynamischer! Und: Bei Landschaftsaufnahmen sorgt das für einen geraden Horizont, was auch gleich viel besser aussieht.

Viel Spaß beim Ausprobieren und schicken Sie uns ihre besten Bilder mal über den Messenger in der Antenne MV-App.

 

#4 Getränke schnell kühlen

Wenn die Hitzewelle mal wieder durchs Land rollt, sind Sie durch den nächsten Sommertrick perfekt vorbereitet. Denn das Gefühl kennt jeder: Man kommt aus dem Supermarkt, das Bier oder die Flasche Wein hat schön warme 25 Grad und nun fragt man sich, wie man das schnell kalt bekommt.

Die meisten legen die Flaschen erstmal ins Eisfach. Prinzipiell eine gute Idee, dauert aber locker über eine halbe Stunde.Deshalb hier der Trick:

Umwickeln Sie die Bier-, Wein- oder Sektflaschen mit einem nassen Tuch. Egal ob aus Papier oder Stoff. Weil das Eisfach knochentrocken ist, verdunstet das Wasser extrem schnell und durch die Verdunstungskälte kühlt die Flasche zügig in gerade mal 15 Minuten perfekt runter.

Noch ein Tipp: Das funktioniert auch, wenn man sich im Park trifft und eine Flasche kalt halten will: Wenn da ein nasses Tuch drum ist, können Sie die sogar in die Sonne stellen – sie wird perfekt gekühlt.

#5 Der saubere Rost beim Grillen

Grillen macht Spaß! Überhaupt keinen Spaß macht es aber, anschließend den Rost sauber zu machen. Das nervt nämlich. Aber mit einem einfach und sehr effektiven Trick bleibt beim Grillen kein Fleisch mehr kleben und das Saubermachen erübrigt sich - fast.

Legen Sie das Gitter vor dem Grillen auf den heißen Grill und warten Sie einen Moment, bis das Metall warm ist. Dann reiben sie den Rost mit einer halben Kartoffel ab! Die Hitze entzieht die Stärke und die erzeugt auf dem Gitter eine Art Antihaftbeschichtung.

Da bleibt dann nichts mehr kleben. Und der Vorteil gegenüber Öl: Es entstehen einfach keine gesundheitsschädigenden Dämpfe.

#6 Eddas Trend-Drink

Wenn die Gäste zur Grillparty kommen, was gibt es da? Sekt, Weißwein? Bierchen? Laaaangweilig. Servieren Sie doch mal was mit Bums und Drive, das alle begeistert! Hier kommt ein Tipp von Sonnenschein Edda, damit sind sie der King als Gastgeber! Servieren sie doch mal den weltweit angesagtesten Sommerdrink – der in den Bars von New York bis Rio serviert wird. Ein internationaler Bestseller sozusagen, aber hier noch ziemlich unbekannt.

„Amalfi“ heißt der Drink – wie die italienische Küste. Schmeckt richtig gut, haut nicht so doll rein, ist frisch und sieht edel aus. Und vor allem: Der Amalfi ist super einfach zu machen.

So geht's: Eiswürfel in ein Longdrink-Glas. Dann 4cl Campari rein und bis zur Hälfte mit frischem Grapefruitsaft mischen. Am Schluss das Glas mit Bitter Lemon auffüllen – fertig! Wer's optisch hübsch mag, kann noch eine Zitronenspalte ans Glas stecken.

Schon fertig! Cheers!

#7 So findet man die perfekte Melone

Eine perfekt reife Melone klingt beim Raufklopfen eher tief... Aber weil das nicht immer ganz einfach rauszuhören ist, gibt's noch ein paar andere Anzeichen. Zum Beispiel die Farbe: Am besten sollte ein goldener oder ein gelber Fleck auf der Außenseite der Melone zu finden sein. Die Flecken nennt man Bodenflecken, weil hier die Melone auf dem Boden lag. Am Anfang sind diese Flecken weiß - je höher der Zuckergehalt - also je süßer - die Melone dann ist - desto gelber wird der Fleck.

Außerdem sollte die Schale der Melone fest und glänzend sein. Auch das ist wichtig! Und Achtung! Melonen reifen nicht nach! Sie werden lediglich weicher und saftiger - aber auf keinen Fall süßer!

 

#8 Getränke unterwegs kühl halten 

Wer kennt es nicht: Wenn man im Sommer auf einem ausgiebigen Spaziergang ist und schon mal daran denkt, etwas zu trinken mitzunehmen, ist das Wasser nach nur kurzer Zeit warm. Doch es gibt einen ganz einfachen Trick, wie das Wasser (oder jedes andere Getränk) länger kühl bleibt.

Befüllen Sie dazu einfach eine leere Flasche zu einem Drittel mit Wasser.  Dann die Flasche auf die Seite LEGEN (nicht stellen) und ab damit ins Gefrierfach! Dann bekommt man nach einer Weile einen schönen großen Eiswürfel auf der Innenseite der Flasche... Jetzt einfach das Lieblingsgetränk in die Flasche füllen, Flasche zu und FERTIG!

Wer es noch etwas länger kalt halten möchte, wickelt einfach ein bisschen Alufolie um die Flasche.

 

#9 Der richtige Umgang mit Sonnencreme

Fast jeder nutzt Sonnencreme falsch! Allerdings gibt’s drei ganz einfache Regeln, die sie überraschen werden und mit denen Sie in puncto Sonnenschutz nichts falsch machen.

1. Viel hilft viel!

Fast JEDER nimmt viel zu wenig Sonnencreme! Als Faustregel gilt: Ein Erwachsener braucht die Menge von satten 4 Esslöffeln, um ausreichend geschützt zu sein. Wenn man dann bedenkt, dass man regelmäßig nachcremen sollte - nach dem Baden zum Beispiel - dann kommt hier eine überraschende Zahl: Wenn eine Person im Badeurlaub 7 Tage lang an den Strand geht, dann braucht diese Person rund 3 Flaschen Sonnencreme, ALLEINE! Kaufen sie also genug ein, es gibt ja da auch echt günstige Varianten.

2. Cremen Sie sich rechtzeitig ein!

Es bringt gar nichts, sich erst am Strand in der prallen Sonne einzureiben. Denn: Die volle Wirkung entfaltet Sonnencreme erst nach einer halben Stunde. Also: 30 Minuten vorher schon zu Hause loslegen und dann erst ans Wasser.

3.  Berechnen Sie den Lichtschutzfaktor richtig

Viele wissen gar nicht, was das eigentlich heißt, wenn da draufsteht: Lichtschutzfaktor 30. Das bedeutet: Sie können mit diesem Schutz 30 Mal länger in der Sonne liegen als ohne. So. Und jetzt müssen sie ihren Hauttyp ein bisschen kennen: Helle Typen können ohne Schutz maximal 10 Minuten in der prallen Sonne liegen. Wenn diese dann Sonnencreme mit einem Schutz von 30 nehmen, sind es 300 Minuten – oder 5 Stunden.

#10 Die perfekte Arschbombe

Freibad, die Sonne brennt. Man steht oben auf dem Sprungbrett, das Wasser glitzert unter einem, man spannt die Muskeln, die Menge grölt "Arschbombe!! Arschbombe!!" Und sie stürzen sich hinein...und es macht...ganz leise...platsch. Viel zu dezent!!! Viel zu ordentlich!! Viel zu anständig!! Wie man eine perfekte Arschbombe hinbekommt, so dass die da im Freibad Wasser nachfüllen müssen, das sagen wir ihnen jetzt!

Profis nennen sie den "ANKER" und das ist eigentlich eine astreine BEIN-Bombe, macht aber eine Mega-Fontäne! Sie springen ab, halten ein Bein gestreckt, eins angewinkelt. Das ist die beste Körperhaltung, denn die sorgt für mächtig Wasserbewegungen. Kurz vor dem Aufprall alles richtig fest anspannen, mit dem gestreckten Bein zuerst aufkommen und es macht garantiert richtig PLATSCH!

 

 

#11 Das viel zu heiße Lenkrad

Man hat lange in der Sonne geparkt, steigt ins Auto und kann das Lenkrad nicht anfassen, weil es einfach viel zu heiß ist. Dabei gibt es einen so einfachen Trick, wie man das verhindern kann…

Wenn Sie das Auto in der prallen Sonne parken müssen, dann schlagen Sie das Lenkrad um 180 Grad ein – also einmal rum, dass der obere Teil komplett unten ist! Damit ist der nämlich vor der Sonneneinstrahlung geschützt. Wenn Sie dann wieder einsteigen, einfach das Lenkrad gerade stellen und Sie können das wunderbar anfassen, ohne dass die Hände brennen.

#12 Ventilator richtig aufstellen

Es ist wieder warm in Mecklenburg-Vorpommern, aber 90 Prozent aller Menschen stellen ihren Ventilator im Büro oder in der Werkstatt völlig falsch auf! Es ist nämlich extrem entscheidend, wie man das macht. Und da gibt es die drei goldenen Ventilator-Regeln:

1. Niemals direkt ins Gesicht pusten lassen

Egal wie warm es ist –Sie holen sich damit früher oder später eine fette Erkältung und das ist ja nicht Sinn der Sache.

2. Ventilatoren IMMER mit dem Rücken zu einem offenen Fenster, einer Tür oder einem Gang aufstellen

Mitten im Raum bringt der gar nix, denn er muss sich bessere Luft als im Raum holen. Am besten gleich ganz früh am Morgen Bürofenster aufmachen, Ventilator mit dem Rücken ans Fenster und Feuer frei. Übrigens: Wenn die Luft dann über den Tag draußen zu heiß ist und die Fenster geschlossen sind: An einem Gang oder der offenen Tür eines Büros ist meist ein kleiner Luftzug, den kann man dann auch als Frischluftquelle für den Ventilator nutzen.

3. Ventilatoren IMMER nach oben ausrichten

Stellen Sie ihn so ein, dass er Richtung Zimmerdecke bläst! Damit wälzen Sie die Raumluft am effektivsten um. 

 

#13 Kühle Wohnung

Ihre Wohnung ist Ihnen zu heiß? Da gibt es einen unfassbar einfachen und extrem effektiven Trick, wie man verhindern kann, dass die Bude heiß wie eine Sauna wird.

Richtig Lüften, nasse Tücher aufhängen usw. das kennt ja jeder und das macht auch jeder. Aber die wenigsten wissen, dass die meiste Wärme von massiven Fußböden weggespeichert wird. Damit der Boden allerdings bei der Kühlung der Wohnung mithelfen kann, MUSS er freigeräumt sein!

Alle Teppiche, Läufer, Sitzkissen wirken wie eine Wärmedämmung, speichern unnötig die Hitze und verhindern ein angenehmes Klima im Zimmer.

Deshalb der Tipp: Rollen Sie - wenn‘s geht - alle Teppiche und Läufer zusammen und bringen Sie diese für die paar Monate in den Keller. Sie werden sehen, wie ihre Wohnung aufatmet. Und: Den italienischen Stil mit nackten Böden im Haus gibt’s gratis dazu – ist mal ein ganz neues Wohngefühl.

Im Video: Lifehacks für den Sommer

Antenne MV Lifehacks
Antenne MV Lifehacks
Antenne MV Lifehacks
Antenne MV Lifehacks
Antenne MV Lifehacks
Antenne MV Lifehacks
Antenne MV Lifehacks
Antenne MV Lifehacks
Antenne MV Lifehacks