Artikelteaser_Organspendeausweis
Artikelteaser_Organspendeausweis

Neue Regelung der Organspende

Das Land diskutiert, der Bundestag hat abgestimmt - Wir haben alle Informationen zur aktuellen Gesetzeslage für Sie!

Organspende Ausweise
Organspende Ausweise

Neue Regelung der Organspende

Alle Informationen zur Organspendedebatte...

So sieht die Gesetzeslage zur Organspende aus

Beim Gesetz rund um Organspende gibt es keinen Umschwung. In der Abstimmung im Bundestag wurde der Gesetzesvorschlag von Frau Baerbock (Bündnis 90 die Grünen) angenommen - Hiermit wurde beschlossen, dass sich weiterhin jeder Bürger aktiv für eine Organspende entscheiden muss. Neu ist, dass bei Behördengängen oder bei Arztbesuchen vermehrt über Organspende informiert und aufgeklärt werden soll. 

Die Debatte um die Organspenderegelung wurde erneut angefacht, da der Bundesminister für Gesundheit Jens Spahn einen neuen Vorschlag eingereicht hatte, um die Regelungen zur Organspende zu ändern: Nach seinem Vorschlag, hätte in Zukunft jeder Deutsche automatisch Organspender sein sollen, solange er oder Angehörige nicht ausdrücklich widersprechen. - Dieser Vorschlag wurde im Bundestag abgelehnt!

Die Widerspruchslösung sorgte für Unsicherheiten...

Rund anderthalb Jahre sind vergangen, seit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn seine Reform der Organspende auf die Agenda setzte. Nach einer breiten Debatte in Politik und Gesellschaft wurde sein Vorschlag der Widerspruchslösung nun im Bundestag abgelehnt. Wenigstens beim einem herrscht im Bundestag Übereinstimmung: Um die Zahl der Organspenden zu steigern, muss sich etwas ändern. Das Parlament stimmte nun über zwei fraktionsübergreifend erarbeitete Gesetzentwürfe ab. Am Ende bleibt alles wie es ist, nur soll in Zukunft mehr über Organspende informiert werden.

Ein paar wichtige Infos zur Organspende

  • Welche Organe können gespendet werden?

    Gespendet werden können Herz, Lunge, Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Darm und Teile der Haut sowie die Hornhaut der Augen, Herzklappen und Teile der Blutgefäße, des Knochengewebes, des Knorpelgewebes und der Sehnen (Gewebe). Bei einer Knochenmarkspende werden Stammzellen entnommen.

    Quelle: https://www.organspende-info.de/

  • Wer kann spenden?

    Grundsätzlich kann jeder von uns zum Organspender werden. Minderjährige können ihre Bereitschaft zur Organ- & Gewebespende ab dem 16. Lebensjahr und ihren Widerspruch ab dem 14. Lebensjahr in schriftlicher Form erklären. Die Zustimmung der Eltern ist auch bei Minderjährigen nicht notwendig.

    Es ist auch egal, wie alt ein Spender schon ist: ein Maximalalter für eine Spende gibt es nicht. Auch die Hautfarbe, die Zugehörigkeit zu einer Religion und die sexuelle Orientierung sind keine Ausschlusskriterien. Nur einige Vorerkrankungen schließen eine Organspende direkt aus. Wichtig ist jedoch immer, dass der Hirntod festgestellt wurde und dass die Zustimmung zur Organ- & Gewebespende vorliegt. Denn nur dann dürfen Organe und Gewebe aus dem verstorbenen Körper entnommen werden.

    Quelle: https://www.organspende-info.de/

  • Stellen die Ärzte meinen Tod auch wirklich sicher?

    Die Ärzte müssen den unumkerbaren Ausfall der gesamten Hirnfunktion feststellen - den sogenannten Hirntod. Das bedeutet den kompletten und unwiderruflichen Ausfall aller Gehirnfunktionen. Er wird deshalb als irreversibles Todeszeichen angesehen. Der Hirntod wird nicht nur von einem, sondern zur Sicherheit von zwei Ärzten unabhängig voneinander nach den Richtlinien der Bundesärztekammer festgestellt und dokumentiert.

    Wenn der Hirntod festgestellt wurde und auch die Zustimmung des Verstorbenen oder der Angehörigen vorliegt, stehen weitere Untersuchungen an. Erst danach werden die erhobenen Daten an Eurotransplant zur Ermittlung eines geeigneten Empfängers oder die Organisation des Transportes der entnommenen Organe weitergeleitet.

    Die Transplantationsteams gehen zu jedem Zeitpunkt respektvoll mit dem Körper der oder des Toten um. Die Entnahme findet in einem Operationssaal statt, die Regeln der medizinischen Kunst werden wie bei anderen chirurgischen Eingriffen beachtet. Nach der Entnahme verschließen die Ärzte die operativen Einschnitte wieder fachgerecht, um den Körper für die Beisetzung wieder an die Angehörigen zu übergeben. - Ein würdevolles Abschiednehmen ist also immer möglich!

    Quelle: https://www.organspende-info.de/

Sich über eine Organ- bzw. Gewebespende Gedanken zu machen, ist nicht unbedingt einfach und schon gar nicht selbstverständlich, denn das Thema bedeutet auch, dass man sich mit dem Tod und der eigenen Endlichkeit auseinandersetzen muss. Eine Entscheidung für oder gegen eine Organspende ist aber wichtig, sonst übertragen wir im Fall der Fälle diese schwierige Entscheidung auf unsere eigenen Angehörigen. 

Denken Sie bitte dran: Es ist egal, wie Sie sich entscheiden. Die Hauptsache ist, dass Sie sich entscheiden. Es möchte doch niemand diese schwierige Entscheidung auf die trauernde Familie übertragen - und jeder möchte, dass sein eigener Willen gewahrt wird, richtig? Nutzen Sie dafür einfach unseren Organspendeausweis zum Ausdrucken.

Antenne MV_Organspendeausweis
Antenne MV_Organspendeausweis

Ihr eigener Organspendeausweis

Der Organspendeausweis hilft dabei, eine eigene Einstellung zur Organ- & Gewebespende festzuhalten. Nicht nur ein „JA“ zur Organspende kann darin festgehalten werden - auch ein "NEIN" ist selbstverständlich möglich - oder man stimmt nur der Entnahme von bestimmten Organen und Geweben zu. Alle Informationen rund um die Organspende finden Sie hier

Sprechen Sie bitte, nachdem Sie den Organspendeausweis ausgefüllt haben, trotzdem mit Ihren Angehörigen über Ihre persönliche Entscheidung. - Falls Ihr Ausweis im Ernstfall doch nicht gefunden werden kann, kennen diese Ihren Willen und können ihn den Ärzten mitteilen.

Drucken Sie sich hier Ihren persönlichen Organspendeausweis aus:
ORGANSPENDEAUSWEIS ZUM AUSDRUCKEN ODER BESTELLEN