Wir streiken
Wir streiken

Alle Infos: wieder Warnstreik im Nahverkehr!

Wir fassen zusammen, wo gestreikt wird.

Am Dienstag den 29. September 2020 wird wieder einmal ein Streik im Nahverkehr für erhebliche Einschränkungen im Berufs- und Schulverkehr sorgen. Die von der Gewerkschaft ver.di flächendeckend angekündigten Warnstreiks im Bus- und Straßenbahnverkehr werden für ordentlich Chaos auf unseren Straßen und in den Haushalten schulpflichtiger Kinder führen. 

Verdi Streik
Verdi Streik

Der Warnstreik soll ab Betriebsbeginn am Dienstag um 03.00 Uhr bis 9 Uhr andauern. Aber auch danach kann es noch zu Verzögerungen im Betriebsablauf kommen.

Schülerinnen und Schüler, die auf Bus und Straßenbahn angewiesen sind und deswegen nicht pünktlich zu Unterrichtsbeginn da sein bzw. gar nicht erscheinen können, sind in der Regel entschuldigt. Der Unterricht in den Schulen Mecklenburg-Vorpommerns findet aber trotzdem wie gewohnt statt. Bitte informieren Sie die Schule, wenn Ihre Kinder Probleme haben, die Schule (pünktlich) zu erreichen.

Die konkrete Lage in unseren Landkreisen!

Klicken Sie auf Ihren Landkreis, um zu erfahren, inwieweit Ihr Nahverkehr vom Warnstreik am 29. September 2020 betroffen ist.

  • Landkreis Ludwigslust-Parchim

    Stadtverkehr Schwerin: kein Streik beim NVS

    VLP Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH: Streik von 3 bis 9 Uhr.

    Soweit im Landkreis Ludwigslust-Parchim und im Amt Neuhaus andere Busunternehmen in Anspruch genommen werden (z.B. Omnibusbetrieb Kröger GmbH, Unser Roter Bus GmbH, Go Transporte Service GmbH, Transportgesellschaft mbH Lewitz), beachten Sie bitte, dass Umstiege in Ihrer Wegekette von und zu VLP-Verkehrsleistungen nicht stattfinden können.

    Nicht bestreikt werden Sonderfahrten (z.B. Tagesausflüge) und der Werksverkehr (z.B. Lebenshilfewerk Hagenow, Lewitz Werkstätten, Diakoniewerke Neues Ufer und Kloster Dobbertin).

    Bereits bestellte Rufbusleistungen werden durchgeführt. Im Zeitraum des Streiks werden keine neuen Bestellungen für Rufbus-Leistungen entgegengenommen.

    Sind Sie normalerweise mit der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH unterwegs, dann bekommen Sie unter der Telefonnummer 03883-61 61 0 Antworten bei Rückfragen..

     

  • Landkreis Nordwestmecklenburg

    Der NAHBUS und seinen Partnerunternehmen in Nordwestmecklenburg werden am 29. September 2020 ebenfalls ihre Arbeit niedergelegen. 

    Auf der Webseite der NAHBUS Nordwestmecklenburg GmbH bekommen Sie aktuelle Informationen zum Streik. Auch die Facebookseite des Unternehmens versorgt seine Kunden mit Informationen. Dazu können Sie auch die Kundenhotline anrufen: 0800-634 62 87

     

  • Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

    Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft mbH (MVVG):

    Es ist mit unangekündigten Streiks insbesondere in den Bereichen Waren, Röbel und Stavenhagen zu rechnen.

  • Landkreis und Hansestadt Rostock

    Die rebus Regionalbus Rostock GmbH hat sich mit folgendem Statement an seine Kunden gewandt:

    "Aufgrund des Aufrufes zum Warnstreik seitens der Gewerkschaft ver.di fallen am Dienstag, den 29. September 2020, alle Linienverkehre im gesamten Verkehrsgebiet der rebus im Landkreis und der Hansestadt Rostock aus. Dies betrifft auch die durch Drittunternehmen im Auftrag der rebus verkehrenden Fahrten. Alternativ kann, wenn möglich, auf die Züge der DB Regio, der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli bzw. der ODEG ausgewichen werden.

    Aktuelle Informationen zum Warnstreik werden auf www.rebus.de veröffentlicht.

    Rebus-Kundencenter Rostock: 03843-6940 300
    Rebus-Kundencenter Güstrow: 03843-6940 400

    Die Rostocker Straßenbahn AG wird ebenfalls keine Straßenbahnen einsetzen. Für die Dauer des Streiks entfallen sämtliche Fahrten auf allen Straßenbahn- und Buslinien. Davon betroffen sind auch die beiden Nachtbuslinien F1 und F2.

    ACHTUNG: Die S-Bahnen und Regionalzüge der Deutschen Bahn sowie die Fähren sind nicht betroffen.

    Für Nachfragen gibt es folgende Servicerufnummern:

    RSAG-Kundencenter Rostock: 0381-802-1900

    Für den Bereich Rostock: 03843-6940 311
    Für den Bereich Bad Doberan: 03843-6940 112
    Für den Bereich Güstrow: 03843-6940 212
    Für den Bereich Teterow / Gnoien: 03843-6940 511

     

  • Landkreis Vorpommern-Greifswald

    Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald mbH:

    Am 29. September 2020 kann es bis um 09:00 Uhr zu Ausfällen im Linienverkehr der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald mbH (VVG) kommen.

    Auch im Anschluss an den Warnstreik ist vereinzelt noch mit Verzögerungen und Ausfällen zu rechnen.

    Betroffen ist vor allem die Region Torgelow und einzelne Linien im Bereich Pasewalk.

    Die im Auftrag der VVG tätigen Subunternehmen sowie die Busse der VVG in der Region Jarmen/Loitz werden nach normalem Fahrplan fahren.

    Ab 5.30 Uhr ist die Mobilitätszentrale Greifswald unter der Nummer 03834 / 53 24 24 zu erreichen.

  • Landkreis Vorpommern-Rügen

    VVR Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen: kein Streik bei der VVR

RSAG Betriebshof mit Straßenbahn
Wikimedia Commons
RSAG Betriebshof mit Straßenbahn

Darum streikt der Öffentliche Nahverkehr

ver.di möchte mit dem Streik bundesweite Tarifverhandlungen für 87.000 Beschäftigte im öffentlichen Nahverkehr durchsetzen und schreibt dazu auf Facebook:

"Hintergrund ist, dass die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber (VKA) es abgelehnt hat, überhaupt mit uns in Verhandlungen einzutreten. Wir sagen: So geht es nicht!

Der ÖPNV wird auf dem Rücken der 87.000 Beschäftigten seit 20 Jahren kaputt gespart. Die Arbeitsbelastung ist für die Belegschaften unerträglich! Außerdem sollen die unterschiedlichen Arbeitsbedingungen in den verschiedenen Bundesländern angeglichen werden.

Wir wissen, dass Streiks im ÖPNV oft zu Unmut führen. Deswegen eine Bitte von uns: Bevor ihr einen wütenden Kommentar hinterlasst, lest den Artikel auf unserem Blog! In ihm beschreiben wir, wie es den Beschäftigten ergeht und WARUM wir infolge Warnstreiks für den einzigen richtigen Weg halten.

Wir freuen uns mit den Kolleg*innen im ÖPNV über jede*n, der / die einen solidarischen Kommentar hinterlässt! Das ist Gewerkschaft."

Planen Sie genug Zeit für Staus und Verkehrsbehinderungen auf unseren Straßen ein und seien Sie besonders achtsam. - Es werden nicht nur mehr Autos und Fußgänger unterwegs sein, sondern auch mehr Radfahrer, E-Roller und weitere motorisierte Zweiradfahrer. Alle aktuellen Entwicklungen hören Sie im Programm von Antenne MV.

Hat man Anrecht auf Entschädigung für Fahrkarten?

Jeder Besitzer von Monats- und Jahreskarten kennt das Problem: Man zahlt die Pauschale trotzdem, obwohl gefühlt alle zwei Wochen gestreikt wird. Wir haben bei der Verbraucherzentrale nachgefragt, ob das rechtens ist, bzw. ob man sich einen finanziellen Ausgleich auszahlen lassen kann.

Generell hat der Bundes-Gerichtshof die Anbieter für Rückzahlungen aus der Pflicht genommen, Streik gelte als höhere Gewalt, für die die Verkehrsgesellschaften nichts können. Allerdings setzt sich die Verbraucherzentrale dafür ein, dass in bestimmten Fällen eben doch eine Rückzahlung anfallen kann. Laut der Verbraucherzentrale kann die Verkehrsgesellschaft, eben doch etwas dafür wenn gestreikt wird, sie könnten ja schließlich auch für angemessene Löhne sorgen.

Grundsätzlich gilt: Einen Antrag auf Rückzahlung direkt bei ihrem Anbieter zu stellen kann nicht schaden, es gab nämlich durchaus auch schon Fälle bei denen eine Rückzahlung stattgefunden hat.