Antenne MV 100 Dinge Tiere
Antenne MV 100 Dinge Tiere

100 Dinge in MV: Tierwelten

Ob Wildpark, Zoo oder Vogelschau - Mecklenburg-Vorpommern bietet für Tierliebhaber jede Menge Ausflugsziele, die Jung und Alt begeistern.

Tiger hautnah erleben - Erlebnis- und Tigerpark Dassow

Antenne MV 100 Dinge Tigerpark
Antenne MV 100 Dinge Tigerpark

Wie kommen Tiger an die mecklenburgische Ostseeküste? Ganz einfach: Der renommierte Tierlehrer Dieter Farell träumte davon, das Reisen durch die Welt mit seinen Raubtieren aufzugeben. Er wollte den Tieren viel Platz an einem festen Standort bieten - ohne jedoch auf Training und Publikum zu verzichten. Nach langer Suche fand er im kleinen Ort Dassow, ganz im Nordwesten des Landes, ein geeignete Gelände und engagierte Fürsprecher.

Information:

Öffnungszeiten

  • unbedingt Kalender auf der Webseite beachten
  • geöffnet von Ende März bis Oktober
  • Mo-Fr und Wochenende von 10 bis 18 Uhr

Eintritt: 

  • 11,90 Euro für Erwachsene, 9,90 Euro für Kinder (bis 14 Jahre), 39,90 Euro für eine Familienkarte (2 Erw. & 2 Kinder)

Anfahrt:

  • Der Tigerpark Dassow liegt an der B105 zwischen Lübeck und Grevesmühlen. A20, Abfahrt 5 Schönberg, auf der B104 Richtung Schönberg. Hnter Schönberg links Richtung Dassow/B105. Ab Dassow ist der Tigerpark ausgeschildert. Parkplätze sind kostenlos.

 

 

Heute leben auf dem großzügigen Areal 13 Tiger und fünf Löwen. Außerdem Dromedare, Lamas, Ziegen, Ponys, Hunde, ein großer Friesenhengst und noch viele weitere Tiere. Dieter Farell ist inzwsichen über 80 Jahre alt und trainiert täglich mit seinen Raubkatzen vor Publikum. Soviel Leidenschaft und Achtung vor der Natur der immer gefährlich bleibenden Tiere liegt in den Genen - Tochter und Sohn sind in die Fußstapfen ihres Vaters getreten.

Was sie im Tigerpark Dassow erleben, gibt es nirgendwo sonst in Deutschland. Die Farells moderieren ihre Raubtierschule und demonstrieren beeindruckend, dass jede Dressur ihren Ursprung in natürlichen Bewegungsabläufen hat. Als Besucher lernen Sie die Tiere, ihre Gewohnheiten und Eigenarten kennen und werden Raubkatzen künftig mit ganz anderen Augen sehen. Auch bei der anschließenden Fütterung, wenn sich die Wildheit der Tiere offenbart, sind Sie hautnah dabei.

Der Tigerpark ist zwar kein Zirkus, eine Manege gibt es trotzdem, und zwar für Ihre Kinder. Unter fachkundiger Anleitung werden die Kleinen zu Akrobaten, Jongleuren und Zauberern. Bei der anschließenden Vorstellung nach etwa einer Stunde Training werden Sie staunen, was Ihre Lütten gemeinsam mit den Profis dem Publikum präsentieren!

Weiter Höhepunkte sind der Streichelzoo und die vielen Spielgeräte wie Hindernis-Billard, Mooncars, ein Bungee-Trampolin, Hüpfburgen oder der Jungle Loop. Für diesen abwechslungsreichen Ausflug sollten Sie den ganzen Tag einplanen.

 

Folge 2 | 07/22/2019 | 5:27

Tiger hautnah erleben

Wie kommen Tiger an die mecklenburgische Ostseeküste? Ganz einfach: Der renommierte Tierlehrer Dieter Farell träumte davon, das Reisen durch die Welt mit seinen Raubtieren aufzugeben. Seine Idee war, den Tieren viel Platz an einem festen Standort zu bieten - ohne jedoch auf Training und Publikum zu verzichten.
00:00

Braunbären treffen im Wald - Bärenwald Müritz

Antenne MV 100 Dinge Bärenwald Müritz
Antenne MV 100 Dinge Bärenwald Müritz

Was tun Sie, wenn Ihnen plötzlich ein ausgewachsener Braunbär gegenübersteht? Laut schreien oder einfach rennen? Sich verstecken, auf einen Baum klettern oder angreifen? Die richtige Antwort erfahren Sie im Bärenwald Müritz – aber keine Bange, Sie können auch ohne dieses Wissen einen Tag bei den Bären in Stuer genießen.

Information:

Öffnungszeiten:

  • Apr.-Okt. Tägl. 9-18 Uhr, Nov.-März tägl. 10-16 Uhr

Eintritt:

  • Apr.-Okt.: 7,50 Euro, erm. 6,50 Euro, Kinder (bis 14 Jahre) 4 Euro, Familien 18 Euro; Nov.-März: 3 Euro, Kinder (bis 14 Jahre) 1 Euro

Anfahrt:

  • Stuer liegt an der Südspitze des Plauer Sees an der B198. A19, Abfahrt 18 Röbel/Müritz, von dort direkt auf die B198 oder A24, Abfahrt 18 Meyenburg (Brandenburg) und über die B103 Richtung Norden

 

 

Der BÄRENWALD Müritz ist ein Tierschutzprojekt von VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz. Er ist kein Bären-Zoo, sondern genau das Gegenteil. Hier leben Braunbären, die oft jahrelang unter schlechten, teils auch erschreckenden Bedingungen ihr Dasein fristen mussten. Im BÄRENWALD haben sie ein neues, zeitgerechtes Zuhause gefunden. Wald, Wiesen und Wasser stehen den Tieren auf einer Fläche von 16 Hektar zur Verfügung. Meistens dauert es aber nicht lange, bis sich der erste Bär zeigt. Und dann sind Sie „Balou“, „Katja“, „Ida“ und den anderen sehr nah: Lediglich zwei Zäune trennen die Besucher von den teilweise über zwei Meter großen imposanten Tieren.

Die Bären fressen, graben, baden, räkeln sich in der Sonne, dösen oder verziehen sich wieder in den Wald. Und von wegen, Bären sehen doch alle gleich aus! Am Eingang gibt es ein Faltblatt mit kurzen Porträts aller aktuellen Bewohner. Spätestens bei der dritten Bärenbegegnung fangen Sie an, die Bären auch mit Namen, Herkunft und individuellen Vorlieben kennenzulernen.

Langweilig wird es aber auch ohne aktuelle Bärensichtung nicht: verschiedene Erlebnisattraktionen wie der Naturentdeckerpfad mit Labyrinth und Höhenpfad, ein Abenteuer-Waldspielplatz, Spiel- und Ausstellungsstationen bieten immer wieder Abwechslung. Wertvolle Hintergrundinfos finden Sie im neuen Besucherzentrum mit dem „Boulevard der Region“, Bio-Bistro, Bärenakademie und Bibliothek.

Und was ist nun bei der Begegnung mit einem Braunbären in freier Wildbahn? Nicht in die Augen gucken, langsam rückwärts gehen. Notfalls flach auf den Bauch legen und den Kops mit den Händen schützen.

Folge 22 | 02/24/2020 | 7:15

Braunbären treffen im Wald

Was tun, wenn Ihnen plötzlich ein ausgewachsener Braunbär gegenübersteht? Laut schreien oder einfach rennen? Sich verstecken, auf einen Baum klettern oder angreifen? Die richtige Antwort erfahren Sie im BÄRENWALD Müritz-aber keine Bange, Sie können auch ohne dieses Wissen einen tag bei den Bären in Stuer genießen.
00:00

In Waren in die Müritz eintauchen - Müritzeum

Antenne MV 100 Dinge Müritzeum
Antenne MV 100 Dinge Müritzeum

Wissen Sie, wie viele Fischarten in der Müritz leben, welche seltenen Vögel es hier gibt und wie viel Leben in toten Bäumen ist? Im Müritzeum werden Ihnen die Augen für all diese Dinge geöffnet.

Information:

Öffnungszeiten:

  • Donnerstag bis Sonntag von 10-17 Uhr

Eintritt:

  • 14 Euro, Kinder (6-16 Jahre) 6 Euro, Familienkarte 34 Euro, Hunde 2 Euro

Anfahrt:

  • A19, Abfahrt Waren, auf die B192 nach Waren, den Ausschilderungen zum Müritzeum folgen. Parken rund ums Müritzeum kostenpflichtig möglich.

 

Schon das Gebäude des Müritzeums im Herzen Warens ist ein Hingucker. Es symbolisiert ein seitlich aufgeschnittenes Schiff, in das man hineinschauen kann. So bieten die verschiedenen Erlebniswelten den Blick über das Wasser der Müritzregeion und unter die Wasseroberfläche der Müritz. Die 26 naturnah gestalteten kleinen und großen Aquarien ziehen die meisten Besucher an. Damit besitzt die Einrichtung das größte Süßwasseraquarium mit heimischen Fischen in ganz Deutschland. Hier tummeln sich fast 50 Fischarten, die es in und um die Müritz herum gibt: bekannte Vertreter wie Hecht, Karpfen, Barsch oder Blei, und auch die etwas unbekannteren Arten wie Äsche, Stör oder Moderlieschen. Neben Fischen leben Teichmuscheln, Krebse und Schnecken im gemeinsamen Biotop. Höhepunkt der Aquarien im Müritzeum ist das fast 100.000 Liter fassende Becken, das sich über zwei Etagen erstreckt und einen Schwarm von Hunderten Großmuränen ein zuhause bietet. Ein imposanter Anblick!

Das Müritzeum ist ein Naturerlebniszentrum. Hier steht zum Beispiel die 1:1-Nachbildung eines Stammes der 1000-jährigen Eichen von Ivenack bei Stavenhagen. Der Unterschied zu den echten: Sie können in den Stamm schlüpfen und Geschichten hören, die der Baum zu erzählen hat. Ein paar Meter weiter erforschen Sie mit der Taschenlampe den nächtlichen Wald und begegnen Fuchs, Hirsch oder Waldkauz. Danach geht es mit dem Heißluftballon in die Welt der Vögel – ohne das Müritzeum tatsächlich zu verlassen. Mit ein bisschen Fantasie befinden Sie sich trotzdem mit Storch, Adler oder Kranich auf Augenhöhe. Hören Vogelstimmen und erfahren viel über ihr Leben in der Müritzregion.

Durch den Museumsgarten mit Abenteuerspielplatz erreichen Sie das Haus der Sammlungen, das Mecklenburgs Museumsgeschichte präsentiert.

Folge 14 | 11/28/2019 | 4:30

Das Müritzeum in Waren an der Müritz erleben

Wie fühlt es sich an, mit den Kranichen über den Baumwipfeln zu kreisen, welche Geräusche macht ein Fuchs in der Nacht und wie majestätisch bewegen sich Maränen? All das hören sie im Podcast.
00:00

Auf Usedom die Tropen genießen - Schmetterlingsfarm Usedom

Antenne MV 100 Dinge Schmetterlingsfarm
Antenne MV 100 Dinge Schmetterlingsfarm

Ein Gefühl von Dschungel erleben Sie in der Schmetterlingsfarm Trassenheide. Es wird heiß und vor allem feucht. Hier leben etwa 1.500 frei fliegende Schmetterlinge.

Information:

Öffnungszeiten:

  • März-Okt. 10-19 Uhr, Nov.-Feb. 10-16:30 Uhr

Eintritt:

  • 14 Euro, Kinder bis 14 Jahre 8 Euro, Familienkarte 28 Euro
  • Das Ticket ist gleichzeitig gültig für die Naturerlebniswelt Heringsdorf und die Eisen- und Glasgalerie Zinnowitz

Anfahrt:

  • Die Schmetterlingsfarm liegt direkt am Bahnhof Trassenheide. Von Wolgast/Zinnowitz/Bansin kommend (B111) fahren Sie Richtung Trassenheide, die Farm ist ausgeschildert. Großer Parkplatz vorhanden.

 

Wer hier fotografieren will, sollte sich ganz ruhig verhalten, dann fliegen die fast handtellergroßen bunten Falter direkt an Ihnen vorbei und landen mit etwas Glück ganz in der Nähe auf einer der vielen tropischen Pflanzen, die hier Versteck und Lebensraum für die Insekten sind.

Der Star unter den bunten Schmetterlingen ist der große blaue Bananenfalter. In schillerndem Türkis schwebt er mit seinen bis zu neun Zentimeter langen Flügeln durch die 2.500 Quadratmeter große Halle. Setzt er sich auf eine Pflanze, müssen Fotografen schnell sein, denn die bläuliche Schönheit klappt meist rasch die Flügel zu und wird zum braunen Falter. Das Tier aus Mittelamerika ist perfekt an die Umgebung angepasst und wird so fast unsichtbar. Wenn da nicht der Augenfleck wäre, der aussieht, als beobachte der Bananenfalter, was um ihn herum passiert.

Zeigen Sie Ihren Kindern beim Blick in die „Puppenstube“, wie aus einer Raupe eine Puppe und dann ein wunderbarer Schmetterling entsteht. Nach all den tropischen Eindrücken in der warmen Schmetterlingshalle lohnt sich ein Gang durch die weitere Ausstellung mit Insektarium, einer riesigen Insektensammlung in Schaukästen und daneben einer Terrarienabteilung mit Spinnen, Rieseninsekten und Echsen in einer abenteuerlichen Grotte.

Folge 18 | 12/26/2019 | 3:51

Willkommen in den Tropen der Schmetterlingsfarm Trassenheide

Wann hat man schon die Gelegenheit, exotische Schmetterlinge in Ihrer natürlichen Umgebung zu erleben, ohne tausende Kilometer zu reisen? Was sie in der Schmetterlingsfarm Trassenheide erleben können, hören sie im Podcast.
00:00

Europas besten Zoo in Rostock besuchen

Antenne MV 100 Dinge Zoo Rostock
Antenne MV 100 Dinge Zoo Rostock

Der Rostocker Zoo ist nicht nur der größte an der deutschen Ostseeküste, sondern auch der beste in Europa: Diesen Titel bekam er 2015 in der Kategorie der Zoos mit bis zu einer Million Besucher jährlich. Eine von mehreren Auszeichnungen, die der Zoo in den letzten Jahren für seinen Artenschutz, seine Zoopädagogik, die Tierhaltung und die vielen positiven Besucherbewertungen bekommen hat.

Information:

Öffnungszeiten:

  • Mai bis August: 9 bis 18 Uhr, September bis Oktober: 9 bis 17 Uhr, November bis März: 9 bis 16 Uhr, April: 9 bis 17 Uhr

Eintritt:

  • Erwachsene 17,50 Euro, Kinder 10,00 Euro, Hunde: 6 Euro

Anfahrt:

  • A20, Abfahrt Rostock-West, Richtung Zentrum/ Warnemünde, danach der Beschleunigung zum Zoo Rostock folgen. Parkplätze gegen Gebühr direkt am Zoo-Eingang. Ausweichparkplätze im Groß-Schwasser-Weg am Westfriedhof

 

 

 

4.500 Tiere, 320 verschiedene Arten, leben in den naturnahen Anlagen. Ob Krokodil-Haus oder Streichelgehege, die nordische Tierwelt mit Elch und Polarfuchs oder die Großkatzenanlage - die Tiere haben viel Platz auf dem Gelände mit Park- und Waldcharakter. Viele Tiere sind „hautnah" zu erleben, weil Brücken oder Tunnel sozusagen in die Gehege führen wie etwa bei den Fischottern. Der Titel „bester Zoo Europas" verpflichtet natürlich, und so wird der Zoo beständig ausgebaut und modernisiert. Auf dem ehemaligen Gelände des Elefantenhauses (hier lebte bis 2013 Europas älteste afrikanische Elefantenkuh „Sara", sie wurde stolze 51 Jahre alt) entstand in den letzten Jahren eine Anlage für zwei äußert knuddelige Gesellen: „Onong" und „Nimba", die beiden Zwergflusspferde. Jüngstes Projekt ist das POLARIUM, das unter anderem Eisbären und Pinguinen ein zeitgemäßes Zuhause geben wird. Apropos Eisbären: Der Rostocker Zoo ist auch die Heimat von Eisbär „Lars", dem Vater des berühmten Berliner Eisbären „Knut" und des in Rostock geborenen „Fiete". Beide leben inzwischen in anderen Zoos und sind wichtiger Bestandteil des internationalen Art-Erhaltungs-Programms.

Bei den kleinen Zoobesuchern hoch im Kurs stehen neben den Tieren die Themenwege „Wasser" und „Magie". Lassen Sie die Kinder experimentieren: mit Strömung und Staudämmen zum Beispiel. Familien verbringen hier locker einen ganzen Tag in entspannter Atmosphäre. Die großzügige Anlage verfügt über viele schattige Wege, sodass ein Besuch auch im Hochsommer problemlos möglich ist. Besucher loben das sehr freundliche Personal, auch Hunde sind willkommen - wenn sie auch nicht in alle Bereiche hineindürfen.

Folge 27 | 06/26/2020 | 7:51

Europas besten Zoo in Rostock besuchen

Der Rostocker Zoo ist nicht nur der größte an der deutschen Ostseeküste, sondern auch der beste in Europa: Diesen Titel bekam er 2015 in der Kategorie der Zoos mit bis zu einer Million Besucher jährlich. Eine , die der Zoo von mehreren Auszeichnungen, die der Zoo in den letzten Jahren für seinen Artenschutz, seine Zoopädagogik, die Tierhaltung und die vielen positiven Besucherbewertungen bekommen hat.
00:00

Gar nicht dumm: Eselhof Schlage

Antenne MV 100 Dinge Eselhof Schlage
Antenne MV 100 Dinge Eselhof Schlage

Nicht weit von Rostock entfernt, gleich neben Dummerstorf, ist auf dem Gelände einer alten Obstplantage mit dem Eselhof Schlage ein Lohnenswertes Ziel für Umweltbildung, Freizeit und Erholung entstanden. Betreiber ist der Eselhof Schlage e.V., dessen Mitglieder neben der Arbeit auch viel Herzblut in den Hof gesteckt haben.

Information:

Öffnungszeiten:

  • Ende März – Ende Okt. tägl. 10-18 Uhr, außerdem Sonderveranstaltungen

Eintritt:

  • Erwachsene 5 Euro, Kinder (3-12 Jahre) 3 Euro, Kinder bis 3 Jahre 1 Euro

Anfahrt:

  • A19, Abfahrt 10 Kavelstorf (von dort noch 10km) Richtung Dummerstorf bis zu B103. Rechts abbiegen Richtung Laage, nächste Kreuzung links Richtung Pankelow. Hinter Pankelow geradeaus weiter, der Eselhof ist auf der rechten Seite. ODER: A20, Abfahrt 17 Dummerstorf (von dort noch 3,5 km), B103 Richtung Laage, nach ca. 1,5 km links Richtung Pankelow auf der Straße bleiben, der Eselhof ist auf der rechten Seite

 

Durch eine kleine eher unscheinbare Pforte betreten Sie das insgesamt mehr als drei Hektar große Gelände – und stehen im Garten. Auffällig sind die vielen Obstbäume, die im Spätsommer umgehen Appetit auslösen. Über fünfzig alte Sorten, vorwiegend Äpfel, werden hier gepflegt.

Die Kinder hält es aber nicht lange am Eingangsbereich. Viele Tiere haben auf dem Hof ihr Zuhause. Neben sage und schreibe 14 Eseln sind Schafe, Ziegen, Enten, Gänse, Hühner, Hasen, und Meerschweinchen ebenso anzutreffen wie Vögel und verschmuste Katzen. Das Zusammensein mit Tieren ist ein besonderes Erlebnis. Auf dem sehr abwechslungsreich gestalteten Gelände gibt es Spielplätze, Flächen zum Toben regengeschützte Plätze und unzählige geheimnisvolle Versteckmöglichkeiten.

Der Eselhof Schlage ist wegen seiner familiären Atmosphäre ein gefragter Ort für Familienfeiern aller Art. Immer wieder sind Kitagruppen zu Gast, und auch Ferienlager finden hier statt. Die Unterkünfte sind nach unterschiedlichen Themen eingerichtet: es gibt Piraten-, Astronauten-, oder auch Spiderman-Zimmer.

30.000 Gäste besuchen den Eselhof jährlich, davon mehr als 13.000 Kinder. Viele Besucher übernachten, genießen die reichhaltigen Buffets und bei Spiel und Spaß und jedem Wetter die Freiheit der Natur. Es ist ein bisschen wie früher, wenn Familien es sich mit Decken und vollen Picknickkörben unter alten Obstbäumen gemütlich machten und die Kinder abends schwärmten, was für ein schöner Tag das war.

Die „Vögel des Glücks" in Groß Mohrdorf beobachten

Antenne MV 100 Dinge Kraniche
Antenne MV 100 Dinge Kraniche

Ihre Balztänze sind weltberühmt, ihre trompetenartigen Rufe unverwechselbar, ihre Duette bezaubernd - Kraniche faszinieren Menschen seit Jahrtausenden. In der griechischen Mythologie ist der Kranich Apollon zugeordnet, in China steht er für ein langes Leben und Weisheit. Und nicht zufällig hat eine große deutsche Fluggesellschaft den Kranich in den Mittelpunkt ihres Firmenlogos gestellt.

Information:

Öffnungszeiten: 

  • März-Nov. unterschiedliche Öffnungszeiten

Eintritt:

  • frei

Anfahrt:

  • Groß Mohrdorf liegt etwa 15 km nordwestlich von Stralsund an der Vorpommerschen Boddenküste. Von Stralsund auch über Prohn, von Barth aus über Groß Kordshagen fahren. Das Kranich-Zentrum ist ein großes gelbes Gebäude direkt an der Hauptstraße

 

Im Frühjahr und im Herbst machen mehrere zehntausende Kraniche Rast in den flachen vorpommerschen Boddengewässern. Sie bleiben ein paar Wochen in der Region, um sich für die Weiterreise zu stärken. Tagsüber sind sie auf Nahrungssuche - ab dem Nachmittag sammeln sie sich im Umkreis der Schlafplätze. Die Gruppen können enorm groß werden. In der Dämmerung fliegen sie dann unüberhörbar und oft in langen Ketten zu ihren Schlafplätzen. Ein imposantes Naturspektakel, das sich hier angeblich schon seit über 150 Jahren regelmäßig abspielt.

Die Boddenlandschaft gehört mit über 70.000 zeitgleich pausierenden Kranichen zu den größten Kranichrastplätzen Europas. Im Informationszentrum erfahren Sie alles über die großen Schreitvögel, auch die besten Beobachtungsplätze. Einer davon liegt ganz in der Nähe - etwa fünf Kilometer entfernt am Günzer See: das Kranorama. Die Beobachtungsplattform bietet Besuchern unvergessliche Eindrücke, geschützt vor Wind und Wetter. Vorteile hat das auch für die Kraniche: Herumlaufende Menschen empfinden sie nämlich als extrem störend. Solange die Menschen sich aber unsichtbar für die Tiere im Kranorama befinden, sind die Vögel beruhigt. Der Eintritt ist frei, nur wer professionell fotografieren will (ab 300 Millimeter Brennweite), zahlt zur Hochsaison im März, September und Oktober einen Futterzuschuss von fünf Euro.

Die Könige der Lüfte in Aktion bewundern

Antenne MV 100 Dinge Vogelpark Marlow
Antenne MV 100 Dinge Vogelpark Marlow

Wer im Vogelpark Marlow nur Vögel erwartet, wird überrascht sein, denn dort gibt es auch viele andere Tiere aus tropischen Ländern. Von südamerikanischen Alpakas über afrikanische Äffchen bis hin zu australischen Kängurus tummeln sich in der urwüchsigen vorpommerschen Landschaft mehr als 1.200 Tiere aus aller Welt.

Information:

Öffnungszeiten:

  • Mitte März-Okt. 10-19 Uhr, Nebensaison 10-16 Uhr (keine Shows)

Eintritt:

  • Hauptsaison: Erwachsene 14,90 Euro, Kinder von 3 bis 16 Jahre 10,990 Euro

Anfahrt:

  • A20, Abfahrt Bad Sülze, Richtung Bad Sülze, dann weiter Richtung Marlow. In Marlow den Hinweisschildern

 

Vorneweg natürlich die Vögel. Vom Pinguin bis zum Papageien können Sie die farbenfrohen Tiere hautnah erleben. Die Gehege sind thematisch nach dem Lebensraum der jeweiligen Tiere angelegt und begehbar. Das bietet die Möglichkeit für schöne Fotos ohne störende Gitter oder spiegelnde Scheiben.

Ein Höhepunkt vor allem für die kleineren Besucher ist die Möglichkeit, die Gebirgs-Allfarbloris, eine zutrauliche Papageienart, zu füttern. Ein paar Schritte weiter wartet der Streichelzoo mit verschiedenen Schafrassen, Ziegenböcken sowie Sattelschwein Rosi und Wollschaf Ecki. Wenn die Tiertrainer des Vogelparkes die Bewohner und deren Eigenheiten vorstellen, wird der Streichelzoo zum Erlebnisbauernhof. Neben der Haustiershow gibt es weitere Vorführungen, die jeweils andere Schwerpunkte setzen.

Bei der Tiershow erleben Sie zum Beispiel den beeindruckenden Formationsflug der Papageien, die riesige Flügelspannweite des afrikanischen Marabus und die großmäuligen Pelikane. Wenn Sie sich eher für den rasanten Flug der Raubvögel interessieren und erleben wollen, mit welcher Präzision diese Tiere jagen, sollten Sie die Flugshow nicht verpassen. Hier sehen Sie den lautlosen Flug des Uhus, die Eleganz eines Falken und staunen, wenn Weißrückengeier Brunhilde majestätisch über Ihre Köpfe hinweg gleitet.

Der Vogelpark Marlow hat eine Fläche von 22 Hektar. Eine Mischung aus vorpommerscher Heidelandschaft mit vielen Blumen, Wasserflächen und Gehegen. Zudem sind neun Spiellandschaften integriert. Hier können Ihre Kleinen toben, klettern, rutschen und schaukeln. Besonders beliebt sind die Spielarche in der Nähe des Streichelzoos, der Baumkronenpfad und die Hüpfkissen gegenüber der Tiershow.

Nemo, Haie und das beste Stück eines Finnwals

Antenne MV 100 Dinge Meeresmuseum Stralsund
Antenne MV 100 Dinge Meeresmuseum Stralsund

Wohin, wenn es auf Rügen regnet, auf dem Fischland kein Strandwetter ist oder man am Bodden keine Lust hat, mit Gänsehaut ins Wasser zu springen? Spätestens dann fällt einem das MEERESMUSEUM in Stralsund ein.

Information:

Öffnungszeiten:

  • Juni-Okt, Mo-So 10-17 Uhr, Nov.-Mai Di-So 10-17 Uhr 

Eintritt:

  • Erwachsene 10 Euro, Kinder (4 bis 16 Jahre) 5 Euro

Anfahrt:

  • A20, Ausfahrt Stralsund. Weiter über Rügenzubringer B96n bis zur Ausfahrt Stralsund Altstadt. Folgen Sie dort der Beschilderung Richtung Altstadt sowie dem Parkleitsystem. Parken unter anderem im Parkhaus Mönchstraße 1 oder auf P+R-Parkplätzen.

 

 

Dabei erinnert man sich an die Klassenfahrten der Schulzeit, auf denen es in das alte Gemäuer des wunderbaren MEERESMUSEUMs zum Fischegucken ging. 1951 gegründet, zeigt es heute in 36 Aquarien über 1.000 Meerestiere. Und „Nemo". Berühmt wurde der kleine Clownfisch durch seine Geschichte im Animationsfilm „Findet Nemo".

Im MEERESMUSEUM entdecken Sie Nemo und seine Freunde im Tropischen Aquarium. Dort ist das Haibecken mit 50.000 Litern das zweitgrößte Aquarium im Museum. Wer auf wirklich gefährlich wirkende Meerestiere steht, kann dort Bambushaie, Marderhaie oder auch Muränen, Doktorfische und Makrelen bestaunen. Das größte Becken gehört den Meeresschildkröten. In 350.000 Litern Wasser können sich die vier Weibchen und ein Männchen wunderbar bewegen und durch das dreimal acht Meter große „Schaufenster" beobachten lassen.

Doch bevor man zu den Aquarienbewohnern gelangt, läuft man im ehemaligen Klostergebäude des MEERESMUSEUMs unter einem riesigen Walskelett entlang. 15 Meter lang und 1.000 Kilo schwer ist das Knochengerüst des Finnwales, der 1825 an der Rügener Westküste gestrandet war und für die Ausstellung präpariert worden ist - ebenso wie die Luftröhre, die Blutgefäße und der Penis des Meeressäugers.

Übrigens: Mit dem Kombiticket für OZEANEUM und MEERESMUSEUM kann man sparen. Wegen des großen Andrangs vor allem in den Ferien am besten Tickets vorab auf www.meeresmuseum.de buchen - damit gehen Sie entspannt an den Warteschlangen vorbei in die Ausstellung.

Mit Walen singen und Angies Pinguin treffen

Antenne MV 100 Dinge Ozeaneum
Antenne MV 100 Dinge Ozeaneum

Wann hat man im Leben schon mal die Chance, unter einem 26 Meter langen Blauwal zu stehen? Kaum. Hat sich das OZEANEUM auch gedacht, modellierte die Riesen der Meere und lässt sie in einer 20 Meter hohen Halle über den Köpfen der Besucher schweben. Mit ein bisschen Fantasie wähnt man sich im kalten Atlantik.

Information:

Öffnungszeiten:

  • Juni-Sept. 9.30 bis 18 Uhr

Eintritt:

  • Erwachsene 17 Euro, Kinder (4 bis 16 Jahre) 8 Euro

Anfahrt:

  • A20 und Rügenzubringer B96 Richtung Stralsund. Abfahrt Ozeaneum/ Hafen, dann der Ausschilderung folgen. Das Parkhaus Am Ozeaneum bietet vom oberen Parkdeck einen sensationellen Blick auf die Altstadt

 

Die Wale sind nur ein Teil der fünf Ausstellungen im OZEANEUM auf der Stralsunder Hafeninsel. Im größten Aquarium mit 2,6 Millionen Liter Wasser tummeln sich neben verschiedenen Rochenarten, Zackenbarsche und ein Drückerfisch. Von zwei Ebenen aus betrachten Sie das neun Meter tiefe Rundbecken mit einem Durchmesser von 17 Metern. Die Acrylscheibe des 50 Quadratmeter großen Panoramafensters ist 30 Zentimeter dick, um dem großen Wasserdruck standhalten zu können.

Von der unteren Etage, dem Meeresgrund, lassen sich Stechrochen, Bernsteinmakrelen und Streifenbrassen gut beobachten. Ein Original-Pottwalskelett am Beckengrund ist beliebter Ruheplatz für die beiden großen Ammenhaie „Anna" und „Anton". An der Hörstation können Kinder lauschen, was sich Seepferdchen oder die kleinen „Nemos" zuflüstern.

Wenn Sie wissen wollen, was Schlangensterne, Furchenkrebse und Gorgonenhäupter sind, sollten Sie sich die insgesamt 1.500 Liter fassenden Becken mit seltenen Kaltwasserkorallen anschauen. Wer es bis auf die Dachterrasse des OZEANEUMs, das sich mit seiner weiß geschwungenen Stahlfassade harmonisch in die Stadtansicht Stralsunds einbettet, geschafft hat, trifft hier Humboldt-Pinguine wie Pinguin-Dame „Alexandra". Deren Patin ist keine geringere als Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Insgesamt befinden sich vier Millionen Liter Wasser in den Schaubecken, mehrere Kilometer Rohrleitungen, 15.000 Messpunkte im Wasser und fast 20 Lkw-Ladungen voll Biofilter-Material sorgen für gutes Klima. OZEANEUM-Chef Harald Benke hat dabei nicht nur seine Tiere im Blick -seit Jahren arbeitet er daran, Kindern und Feriengästen das Meer zu erklären und sie für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu sensibilisieren.

Mit den Vögeln auf Augenhöhe wandern

Antenne MV 100 Dinge Baumwipfelpfad
Antenne MV 100 Dinge Baumwipfelpfad

1.250 Meter wandern? Das ist weder großer Sport noch verbrennt das die Kalorien vom leckeren Windbeutel. Doch diese Wanderung ist etwas ganz Besonderes - und einzigartig in Mecklenburg-Vorpommern. Hier auf dem Baumwipfelpfad steigen Sie sicher und ohne die Hilfe einer Leiter auf die Spitze einer Buche.

Information:

Öffnungszeiten:

  • Januar bis März - 9:30 Uhr bis 16 Uhr, April: 9:30 Uhr bis 18 Uhr, Mai bis September: 9:30 Uhr bis 19 Uhr, Oktober: 9:30 Uhr bis 18 Uhr, November bis Dezember: 9:30 Uhr bis 16 - Täglich geöffnet

Eintritt:

  • Erwachsene 12 Euro, Kinder 6 bis 14 Jahre 9 Euro, Familienticket 25 Euro

Anfahrt:

 

Mit einer Steigung von sechs Prozent geht es 600 Meter rund um den Baum nach oben. Bis man im symbolischen Adlerhorst, der Spitze des Baumwipfelpfades, angekommen ist. „Wow!", werden Sie sagen, wenn die Luft klar und die Sicht gut ist. Denn von dem 40 Meter hohen Aussichtspunkt haben Sie eine fantastische Rundsicht über die größte deutsche Insel und mit ein bisschen Glück auch auf die Skyline von Stralsund und die imposante Rügenbrücke.

In den Baumwipfeln tobt das Leben. Hier wohnt der Seeadler, den Sie mit etwas Glück beim Jagen beobachten können. Auf dem Weg zum und vom Wipfel entdecken Sie viel Spannendes und Wissenswertes: An einer Wasserpumpe empfinden Sie durch eigenes „Kurbeln" nach, welche Kraft ein Baum aufbringen muss, um Wasser über die Wurzeln bis in die Spitze zu transportieren. Außerdem macht ein speziell justiertes Fernglas deutlich, wie gut der Seeadler gucken kann. Dieser Ausflug empfiehlt sich besonders bei schönem Wetter und guter Sicht.

Antenne MV-Tipp: Zwischendurch gibt es immer wieder kleinere und größere Exponate und „Spielflächen". Am Ende des Pfades warten eine Ausstellung über die Insel Rügen und ein großer Spielplatz zum Toben. Dort befindet sich auch ein Restaurant mit schmackhaftem Essen zum angemessenen Preis. Alles in allem eine sehr gute Adresse für zwei bis vier Stunden Aktion.

T-Rex und Triceratops im Dinosaurierland treffen

Antenne MV 100 Dinge Dinosaurierland
Antenne MV 100 Dinge Dinosaurierland

Spätestens seit den Jurassic-Park-Filmen von Regielegende Steven Spielberg sind Dinosaurier Kult. Die riesigen Tiere aus der Urzeit vor 65 Millionen Jahren faszinieren durch ihre Größe, ihr brachiales Auftreten und die ihnen angedichteten Eigenschaften und Geschichten. Dino-interessierte Kinder zählen locker ein halbes Dutzend lateinische Sauriernamen und deren typische Eigenschaften auf, oder?

Information:

Öffnungszeiten:

  • Dezember, Januar und Februar geschlossen, März 10 – 15 Uhr, Freitag Ruhetag, April und Mai 10 – 17 Uhr, Juni bis August 10 – 18 Uhr, September und Oktober 10 – 17 Uhr, November 10 – 15 Uhr, Freitag Ruhetag

Eintritt:

  • Erwachsene und Jugendliche 9,50 Euro, Kinder 4 bis 12 Jahre 7 Euro, Hund 2 Euro

Anfahrt:

  • Über die A20 Abfahrt Stralsund, B96 Richtung Sassnitz/Sagard, vor Sagard links Richtung Glowe abbiegen und den Hinweisschildern zum Dinosaurierland folgen. Parkplatz kostenlos

 

Schon wenn man sich dem 9,5 Hektar großen Gelände nähert, sieht man die ersten Exemplare der Urzeitriesen durch den Zaun gucken. Auf dem chronologisch geordneten Pfad durch die Zeit der Saurier erfahren Sie Details über die Lebensweise, und vor allem Kinder sind begeistert von den beweglichen und röhrenden Giganten der Urzeit: T-Rex, Spinosaurus, Triceratops oder der „Langhals" Diploducus. 130 Exemplare der ausgestorbenen Landund Wassertiere treffen Sie im Dinosaurierland an, dabei ergeben sich viele, tolle Gelegenheiten für unvergessliche Fotos.

Bernsteine suchen, Fossilien ausgraben, ein Dino-Skelett freilegen - wundem Sie sich nicht, wenn Ihr Nachwuchs nach all den Mitmachaktionen ein Faible für Archäologie entwickelt. Auch Bogenschießen und Kletterabenteuer sind für die kleinen Besucher oft eine willkommene Abwechslung zum Strandbesuch. Zu entdecken gibt es außerdem ein Dino-Kino und das Steinzeitdorf.

Besucher loben das freundliche Personal und die ausgedehnten Möglichkeiten für Eltern, entspannt kühle Getränke oder Kaffee-Spezialitäten unter dem Sonnenschirm zu genießen. Insgesamt ein unvergesslicher Tagesausflug - nicht nur, aber vor allem für Familien.

Karpfen streicheln und Affen besuchen

Antenne MV 100 Dinge Tierpark Ueckermünde
Antenne MV 100 Dinge Tierpark Ueckermünde

Der Tierpark Ueckermünde hat eine ganz besonders familiäre Atmosphäre. Kinder lieben die im ganzen Park verteilten Spielplätze, sodass die Tiere für sie fast zur Nebensache werden. Auffallend sind auch die großen Gehege. Ein Höhepunkt ist sicher die begehbare Affenanlage. Seit 1962 gibt es den Tierpark, der zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Region gehört.

Information:

Öffnungszeiten:

  • 1. April bis 31. Oktober: täglich von 10 bis 18 Uhr, 1. November bis 31. März: täglich von 10 bis 15 Uhr

Eintritt:

  • Erwachsene 10 Euro, Kinder von 3 bis 15 Jahre 5 Euro, Familienkarte (2 Erwachsene, 2 Kinder) 28 Euro

Anfahrt:

  • A20, Abfahrt Pasewalk Nord, B109 bis Ferdinandshof, dann rechts Richtung Meiersberg, weiter Richtung Ueckermünde. Der Tierpark liegt direkt am Ortseingang, ausreichend Parkplätze vorhanden.

 

Es ist gemütlich hier. Das Eingangsgebäude ist so freundlich gestaltet, dass Sie sich gleich willkommen fühlen. Etwa 400 Tiere rund 100 verschiedener Arten leben auf dem 18 Hektar großen Gelände. Direkt hinter dem Eingang befindet sich ein Teich, auf dem heimische Wildenten schwimmen. Ein paar Meter weiter lebt der Fischotter. Sie können ihm bei den Schaufütterungen Zusehen, wie er frischen Fisch verputzt. In mehreren Gehegen mit vorwiegend einheimischen Tieren kann man direkten Kontakt zu den Bewohnern aufnehmen - wenn Sie wollen und die Tiere auch. Mit einem Tütchen Futter aus dem Automaten entwickeln Sie eine unwiderstehliche Anziehungskraft. Vorbei an Esel, Ziege und Hausschwein geht es direkt nach Afrika. Zu den Exoten, auf die man hier besonders stolz ist, gehören der König der Tiere, der Löwe, und seine Familie, aber auch Kamele, Papageien und verschiedene Affen. Besonders schön anzusehen sind die Mandrills: Mit ihrer mehrfarbigen Schnauze zählen sie zu den auffälligsten Tieren der Erde.

Ein Stück weiter lebt ein Tier, das inzwischen auch wieder außerhalb des Tierparks in Mecklenburg-Vorpommern heimisch ist: der Wolf. Das Raubtier in freier Wildbahn zu sehen, ist inzwischen zwar möglich, doch so nah wie hier im Park wird er sie nicht kommen lassen.

Im Südamerika-Bereich sehen Sie unter anderem Lamas zusammen mit Laufvögeln, nah dabei sind Wasserschweine, die mit unseren Meerschweinchen verwandt sind. Schauen Sie unbedingt auch im Aquarium des Tierparks vorbei: Hier können Ihre Kinder unter anderem Karpfen streicheln - wenn sie sich trauen!

Auf der Wisentinsel urigen Tieren begegnen

Antenne MV 100 Dinge Wisent
Antenne MV 100 Dinge Wisent

Der Wisent ist das größte Landsäugetier Europas. Alte Bullen bringen gut und gern 900 Kilo auf die Waage, vom Kopf bis zum Schwanzansatz messen sie bis zu drei Meter, und die Widerristhöhe reicht an die 1,90 Meter heran. Trotz ihrer Masse erreichen sie im Sprint 60 km/h und springen über bis zu zwei Meter hohe Hindernisse

Information:

  • Wisentreservat Damerower Werder, Zum Werder 5a, 17194 Jabel/OT Damerow
  • Tel.: 039929-76711

Öffnungszeiten:

  • Ostern bis 31. Oktober: täglich, 10:00 bis 18:00 Uhr, 1. November bis 31. Dezember: Samstag  und Sonntag, 10:00 bis 17:00 Uhr, Januar bis Ostern: geschlossen
  • Fütterungen täglich: 11:00 Uhr und 15:00 Uhr

Eintritt:

  • Erwachsene 4 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei

Anfahrt:

  • Bahn: Bahnhof Jabel, dann noch 3 km Fußweg. Auto: A19, Abfahrt 16 Malchow. Von dort noch rund 20 km Richtung Teterow über Silz und Jabel.

 

 

 

Eigentlich unvorstellbar: Alle heute auf der Welt lebenden Wisente gehen auf zwölf Urahnen zurück. Vor knapp hundert Jahren war das Wisent durch intensive Bejagung so gut wie ausgestorben. Es gab noch 56 Tiere, von denen aber nur zwölf für die Zucht geeignet waren. Seit 1957 ist die Halbinsel Damerower Werder Wisentreservat - gestartet mit zwei Wisenten, die Polen der damaligen DDR zum Zuchtstart schenkte. Heute leben hier 30 bis 35 Tiere in über 300 Hektar Wald. Ein großer Teil des Geländes ist seit mehr als 50 Jahren komplett frei von menschlichen Eingriffen. Das bedeutet auch, dass das Reservat nicht hermetisch abgeschlossen ist. Wildtiere werden nicht durch Zäune abgehalten, sie haben freien Zugang zum Gelände. Ein spezieller Managementplan sorgt auf der anderen Seite dafür, dass die Wisente die Halbinsel nicht verlassen. Dieses Konzept ist einmalig in Deutschland.

Direkt am Reservat gibt es für Groß und Klein allerhand zu erleben: Ein Walderlebnispfad bringt Fledermäuse und Ameisen näher, Baumparcours, Balancierstrecken, Kletterwald, Seilbahn und Rutschen lassen den Tag auf dem Damerower Werder auch für Familien garantiert nicht langweilig werden. Die Wisente bekommen übrigens zweimal täglich Futter: Um 11 Uhr und um 15 Uhr. Besucher haben es da etwas komfortabler: Das Restaurant ist durchgängig geöffnet.

Die Anlage ist hervorragend in die Natur eingepasst. Mit etwas Glück kann man eine Wisentherde beobachten, während man selbst eine Schiffsfahrt auf dem Kölpinsee unternimmt. Das gibt es weltweit nur am Damerower Werder. Während des Kranichzuges im Herbst ist das Ufer am Schaugatter ebenfalls einen Ausflug wert. Ein Info-Zentrum bietet alles Wissenswerte zu Wisenten, Natur und Forstwirtschaft.

Im Arche-Park über biologische Vielfalt staunen

Antenne MV 100 Dinge Arche Park
Antenne MV 100 Dinge Arche Park

Hier sind die Ungarische Lockengans, das Cachena Rind oder das schwarze Zackeischaf zu Hause. Der Haustierpark Lelkendorf sorgt sich um den Erhalt und die Weiterzucht der ältesten Nutztierrassen der Welt. Gründer Dr. Jürgen Güntherschulze hat sich jahrzehntelang in Indien für den Tigerschutz stark gemacht, hat geholfen, Haustiere aus Kriegsregionen zu retten und hat hier am Rande des Naturparks Mecklenburgische Schweiz - Kummerower See eine Arche geschaffen.

Information:

Öffnungszeiten:

  • ganzjährig, tägl. von 9 bis 18 Uhr

Eintritt:

  • Erwachsene 8 Euro, Kinder 3 bis 14 Jahre 2 Euro, Parken kostenlos

Anfahrt:

  • Lelkendorf liegt zwischen Teterow und Dargun. Anfahrt z.B. A20 Abfahrt Tessin, B110 nach Dargun und über Neukalen nach Lelkendorf.

 

 

 

„Zuchtzentrum für seltene und gefährdete Haus- und Nutztierrassen" steht zur Begrüßung auf dem großen Schild am Eingang. Und damit ist klar, dass Sie Tiere antreffen werden, die Sie vielleicht noch nie gesehen, von denen Sie möglicherweise sogar noch nie etwas gehört haben! 2012 wurde dem Haustierpark Lelkendorf - einmalig in Mecklenburg-Vorpommern - der Titel „Archepark" verliehen, eine große Anerkennung der hier geleisteten Arbeit. Bundesweit gibt es nur achtzehn Parks, die die strengen Kriterien für diesen Titel erfüllen.

Der rund zwei Kilometer lange Weg durch den Park startet beim Federvieh, wo das japanische Seidenhuhn Rätsel aufgibt, wo eigentlich vorn und hinten ist. Weiter geht es zu den Schafen und Ziegen: mit enorm langen verdrehten Hörnern wie zum Beispiel das Ungarische Zackeischaf oder die aus Italien stammende „Mafia-Ziege" (Girgentanaziege) - oder auch ganz ohne, wie das Rhönschaf. Zu den Highlights gehört das begehbare Ferkel-Gehege. Nutztiere wie Schweine sind den Menschen sehr zugewandt - auch eine Eigenschaft, die alte Haustierrassen deutlich stärker zeigen als Tiere, die für die industrielle Großproduktion gezüchtet sind. Und wo kann man schon Wollschafe kraulen oder mit süßen Ferkeln kuscheln? Zum Schluss treffen Sie bedrohte Pferde- und Rinderrassen wie das Exmoor-Urpony oder das imposante Portugiesische Cachena-Rind. Natürlich findet sich für die Kleinen auch ein Spielplatz - wenn sie denn aus dem Streichelgehege wieder herauskommen. Vielleicht können Sie den eigenen Nachwuchs ja mit frischem, selbstgebackenem Obstkuchen locken, der nebenan im Haustierpark-Kiosk neben anderen Leckereien und Getränken regelmäßig angeboren wird.

Mit den Wölfen heulen im Wildpark MV

Antenne MV 100 Dinge Wölfe Wildpark MV
Antenne MV 100 Dinge Wölfe Wildpark MV

Der Wolf breitet sich in Mecklenburg-Vorpommern seit geraumer Zeit wieder aus. Vor allem auf stillgelegten Truppenübungsplätzen finden die Tiere ideale Reviere. Einem Wolf in freier Natur zu begegnen, ist allerdings äußerst unwahrscheinlich. Um Wölfe und andere ursprünglich heimische Raubtiere zu sehen, fahren Sie besser nach Güstrow.

Information:

Öffnungszeiten:

  • März 9-18 Uhr, Apr.-Okt. 9-19 Uhr, Nov.-Feb. 9-16 Uhr.

Eintritt:

  • Erwachsene 13 Euro, Kinder (3 bis 16 Jahre) 8 Euro

Anfahrt:

  • Der Wildpark MV liegt direkt am östlichen Stadtrand Güstrows und ist mgut ausgeschildert. A19, möglich sind die Abfahrten 11 Laage, 12 Glasewitz oder 13 Güstrow. Von Westen über die B104. Parkplatz kostenlos.

 

 

 

Eine Raubtier-WG? Genau das ist das Highlight im Wildpark MV. Wölfe, Bären, Luchse und Wildkatzen leben hier gemeinsam. Und zwar ziemlich komfortabel: Die Bären haben einen eigenen Pool (Badesee), die Wildkatzen ihre Dachterrassen (ausreichend Bäume mit entsprechenden Beobachtungsplätzen) und die Wölfe streifen durch ihr ausgedehntes Revier. Als Besucher sind Sie mittendrin! Möglich machen das unter anderem Wolfshöhlen und Wurzeltunnel, aber auch Holzbrücken und Kletterpfade über und durch die Gehege von Wolf und Luchs.

Nicht nur über, auch unter Wasser geht es hier wild zu. Der Aqua-Tunnel ist bei Weitem kein großes Aquarium. Sie tauchen quasi mit den Fischen und stehen - völlig trocken - im Fluss, Wasser und Himmel über sich. Wenn Sie glauben, heimische Fische sind langweilig und nicht besonders schlau, waren Sie noch nie im Wildpark MV mit seinen meterlangen Monster-Welsen, mit hübschen Rotfedern oder frechen Flussbarschen.

Was es mit Motten- und Läusekraut auf sich hat, was Kuckucks-Lichtnelken mit dem Vogel zu tun haben und welche unglaublichen kleinen Tiere in unscheinbaren Wassergräben leben - auch das hat der Wildpark spannend aufbereitet.

Das vom Fluss Nebel durchzogene Gelände mit seinen Anlagen, Besucherzentrum, Streichelzoo und Spielplätzen ist rund 200 Hektar groß. Im Schnitt bleiben die Besucher rund sechs Stunden. Tendenz steigend, denn der Wildpark MV setzt beständig neue Ideen um, sodass es immer etwas zu entdecken gibt. Und wer einmal einen ganz anderen Blick auf dieses einzigartige Naturerlebnis sucht: Für Gruppen sind geführte Rad- und auch Kanutouren auf der Nebel im Angebot.